Recherche Tool


Kurzinformationen

data.base am Flughafen (I. Bauabschnitt)

TLG Immobilien AG - Büro DRESDEN
Herr Bert Schmidtgen
Budapester Straße 3
01069 Dresden
0351 4913 139
0351 4913 300
www.tlg.de
Bildergalerie

Expose

GIS Link

Link zu Google-Maps

Weiterer Kontakt

NoGifWirtschaftsförderung Sachsen GmbH
Abteilungsleiter Akquisition/Ansiedlung
Herr Andreas Lippert
Bertolt-Brecht-Allee 22
01309 Dresden
NoPicandreas.lippert@wfs.saxony.de

Basisinformation

LageDas Gewerbegebiet liegt im Norden Dresdens (Dörnichtweg) in unmittelbarer Nähe zum Flughafen sowie den Standorten von Globalfoundries, Infineon und ZMDi
GemeindeDresden, Stadt
KategorieGE (Gewerbegebiet)
Nettobaufläche 130.000 m²
Verfügbare Fläche 32.000 m²
Größte Parzelle 19.000 m²

AutobahnA 4 (2,0 km)
BundesstrasseB 97 (0,5 km)
BahnhofDresden-Neustadt (5,0 km)
FlughafenDresden-Klotzsche (0,5 km)

Altlastnicht vorhanden
AnsiedlungswünscheUnternehmen der Mikroelektronik, Zulieferer und elektronische Bauteilhersteller einschließlich der notwendigen Verwaltungen bevorzugt.
EigentümerPrivatbesitz

Not definde

Unternehmen der Mikroelektronik, Zulieferer und elektronische Bauteilhersteller einschließlich der notwendigen Verwaltungen bevorzugt.

Profil der Region

Dresden zählt zu den führenden Wirtschaftsstandorten in Deutschland und hat beste Aussichten auf weiteres Wachstum – ein Erfolg, der auf mutiger Leuchtturmpolitik fußt. Nach dem Ende der kommunistischen Planwirtschaft wurde in Hochtechnologie und die damit verbundene Forschung investiert. Und das hat sich gelohnt. In kurzer Zeit stieg die Stadt zu einem Spitzenstandort in den Kompetenzfeldern Mikroelektronik, Nanotechnologie, Neue Werkstoffe sowie Life Sciences auf. Weltweit führende Unternehmen wie Globalfoundries, GlaxoSmithKline Biologicals, VON ARDENNE oder Novaled operieren in Dresden. So stieg das Bruttoinlandsprodukt (BIP) im Vergleich zum Jahr 1995 um die Hälfte und erreichte 2009 den Bundesdurchschnitt. Die 100 größten Unternehmen steigerten zwischen 2007 und 2011 ihre Umsätze um fast 20 Prozent und die Zahl der Beschäftigten um etwa 17 Prozent. Der Gewerbebestand wächst seit 2000 ununterbrochen. In Dresden arbeiten so viele Menschen wie noch nie seit 1990. Kompetenzfelder: Mikroelektronik / IuK; Neue Werkstoffe / Nanotechnologie / Photovoltaik; Life Sciences / Biotechnologie Wichtige Dresdner Branchen: Maschinen- und Anlagenbau, Flugzeugindustrie, Ernährungswirtschaft, Druckwesen, Verpackungstechnologie Branchenvielfalt: Zahlreiche Unternehmen unterschiedlichster Wirtschaftszweige sind in der Stadt tief verwurzelt. Die daraus resultierende Branchenvielfalt ist ein wesentlicher Grund für die nachhaltig positive Entwicklung der Wirtschaft Dresdens. Die Branchen profitieren dabei voneinander und sorgen so mit einer marktorientierten Spezialisierung ihrer Produkte und Technologien für ein innovatives Klima. Zugute kommt ihnen die vielfältige Hochschul- und Forschungslandschaft sowie die starke Präsenz der zukunftsfähigen Querschnittstechnologien in den Kompetenzfeldern.

Letzte Änderung: 15.02.2019 14:31:27